Universität Mannheim / Stipendium / Stipendiengeberstimmen

Erfahrungen der Stipendiengeber



„Durch die hohe Qualität, insbesondere der Betriebs- und Volkswirtschaftlichen Fakultäten zählt die Universität Mannheim zu den besten deutschen Hochschulen. Mit unserem Engagement möchten wir im Rahmen des Deutschlandstipendiums Studierende mit hervorragenden Leistungen unterstützen. Ebenso wollen wir die Beziehung zu unseren Stipendiaten immer weiter ausbauen und pflegen, mit dem Ziel Nachwuchskräfte auf WILD als internationales Unternehmen und als attraktiven Arbeitgeber aufmerksam zu machen.“

Dr. Hans-Peter Wild,
Chairman und Inhaber der Wild Gruppe



„Talentiert, engagiert und motiviert sind die Studentinnen und Studenten der Universität Mannheim – Eigenschaften, die wir als zukunftsorientiertes Unternehmen sehr schätzen. Mit der Universität Mannheim verbindet uns bereits eine lange Kooperation. Viele der Absolventen haben ihren Weg zu Roche gefunden und bekleiden mittlerweile leitende Positionen im Unternehmen. Wir freuen uns, dass wir mit dem Deutschlandstipendium junge Talente unterstützen können, die das Potenzial haben, gesellschaftlich verantwortungsvolle
Führungskräfte zu werden."

Dr. Ursula Redeker,
Sprecherin der Geschäftsführung der Roche Diagnostics GmbH



„Ich bin, obwohl in Berlin geboren, leidenschaftlicher Mannheimer geworden. Auf die Qualität und den Ruf der Universität Mannheim bin ich sehr stolz. Insbesondere gefällt mir die Entwicklung der jüngsten Vergangenheit.
Mit dem Mannheimer Sportstipendium konnten wir ein bundesweit einmaliges Programm zur Förderung von Spitzensportlern aufbauen."

Klaus Greinert, gemeinsam mit seiner Familie Initiator des Mannheim Sportstipendiums


„Schon seit einigen Jahren fördern wir Stipendien an der Universität Mannheim. Dieses Engagement ist uns aus mehreren Gründen wichtig: Zum einen wollen wir damit unsere gesellschaftliche Verantwortung zeigen, indem wir den akademischen Nachwuchs fördern. Desweiteren wollen wir unsere Verbundenheit zur Universität Mannheim unterstreichen. Denn wir sind in Mannheim verwurzelt - unsere Zentrale der Region Deutschland, Österreich und Schweiz ist in Mannheim, und wir haben viele Alumni der Universität beschäftigt, u.a. haben unser Vorstandsvorsitzender und ich selbst an der Universität Mannheim studiert.“

Christian Jost, Head of Talent Management bei der Hays AG


„Die Universität Mannheim nimmt seit Jahren vordere Plätze in den Hochschulrankings ein, insbesondere in den betriebs- und volkswirtschaftlichen Studiengängen. Die Bertelsmann AG auf der anderen Seite ist das größte Medienunternehmen Europas. Prägend für unsere Unternehmenskultur sind die vier 'Bertelsmann Essentials': Neben 'Unternehmergeist' und 'Kreativität' sind dies auch die Werte 'Partnerschaft' und 'Gesellschaftliche Verantwortung'.Wir freuen uns sehr, dass wir durch die Vergabe der Stipendien an der Universität Mannheim zur Ausbildung von zukünftigen Spitzenkräften beitragen können.“

Dr. Nico Rose,
Director Corporate Management Development bei Bertelsmann




„Hornbach als regional verankertes, aber kontinuierlich national und international wachsendes Unternehmen investiert gezielt und nachhaltig in die Entwicklung von herausragenden Talenten. Die Universität Mannheim und ihre Absolventen genießen in unserem Hause einen hervorragenden Ruf und so ist es für uns ein sozial- und unternehmenspolitisches Anliegen, das Deutschlandstipendium an der Universität zu fördern. Die Möglichkeit für die Studierenden, praktische Erfahrungen zu sammeln und uns als erstklassigen Arbeitgeber kennenzulernen , sowie die Verbindung von Unternehmen und Lehrstühlen schaffen für alle Beteiligten hochspannende, auf nachhaltige Zusammenarbeit angelegte Beziehungen."

Jochen Braun,
Konzernpersonalleiter HORNBACH Baumarkt AG


„Die ausgewählten Stipendiaten, insbesondere im Mannheim Master in Management, haben BASF von der Universität Mannheim und vom Stipendienprogramm überzeugt. Deshalb sind wir seit Beginn des Programms 2011 als Stipendiengeber dabei. Der persönliche Kontakt zu den Stipendiaten ist für unser Unternehmen wichtig. Wir fördern deshalb auch ideell: so können sich bei der Veranstaltung "Deutschlandstipendium trifft BASF" Stipendiaten untereinander kennenlernen und sich mit Mitarbeitern über BASF als Unternehmen und Arbeitgeber austauschen.“

Katharina Moeller-Zender,
Leiterin Talent Management BASF SE