Sozialfonds

Die Universität Mannheim möchte unabhängig von der bestehenden Möglichkeit eines Sportstipendiums an der Universität studierende Leistungssportler unterstützen. Ein neu eingerichteter Sozialfonds verspricht daher nun auch Hilfe in Ausnahmesituationen. Die Bethmann Bank Mannheim stellt hierfür jährlich 2.000 Euro zur Verfügung. „Vereinen und Verbänden stehen immer weniger finanzielle Mittel zur Verfügung. Sie geben daher zunehmend Kosten an die Athleten weiter“, erklärt die Koordinatorin des Mannheimer Sportstipendiums, Sarah Seidl. Teilweise müssten Trainingslager und die An- und Abreise zu den Wettkämpfen von den Athleten selbst finanziert werden. In den letzten Jahren habe dies bereits mehrere Studierende in große Not gebracht. Um einem  Studienabbruch aus finanziellen Sorgen oder einem Dropout aus dem Leistungssport vorzubeugen, wird nun ein Sozialfonds für die Stipendiatinnen und Stipendiaten eingerichtet. Die eingeworbenen Mittel dieses Sozialfonds stehen in vollem Umfang ausschließlich studierenden Leistungssportlern zu.

Bewerbungsmodalitäten

Studierende Leitungssportler die einen Antrag auf Unterstützung durch den Fonds stellen möchten, reichen bitte folgende Unterlagen beim Leiter des Dezernat II, Herr Dr. Christian Queva, ein:

  • Tabellarischer Lebenslauf und Beschreibung des bisherigen sportlichen Werdegangs
  • Leistungsnachweise der bisher erzielten sportlichen Erfolge, insbesondere der schriftliche Nachweis über die Zugehörigkeit zu einem A-, B- oder C-Kader einer Nationalmannschaft. (Im Ausnahmefall ist ein Antrag mit entsprechender Begründung auch ohne Kaderzugehörigkeit möglich.)
  • Aktueller Notenauszug
  • Begründung des Antrages und genaue Beschreibung des Verwendungszwecks (mit Nachweis) unter genauer Angabe des benötigten Betrages
  • Schriftliche Erklärung ob und wenn ja bei welcher Stelle/Einrichtung eine Förderung oder finanzielle Unterstützung innerhalb der letzten sechs Monate beantragt wurden.
  • Studienbescheinigung