Universität Mannheim / Forum / Campusleben / Ausgabe 2/2013 / Neuer Sportplatz in Schlossnähe

Neuer Sportplatz in Schlossnähe

Gute Nachrichten vom Institut für Sport: neuer Uni-Sportplatz entsteht noch dieses Jahr

Schlossshilouette aus Sportsymbolen


Das Sportangebot an der Universität wird weiter ausgebaut und die Wege werden kürzer. Ab Oktober beginnen die Arbeiten an dem neuen Uni-Sportplatz im Friedrichspark hinter dem alten Eisstadion zwischen Bismarckstraße und Parkring. Fußball auf kleinem Feld, Handball und Basketball können dann auf dem neuen Platz mit Kunststoffbelag gespielt werden. Daneben entsteht ein Beach-Volleyball-Feld mit angeschlossenem Grillplatz. Eine Flutlichtanlage macht die Nutzung auch dann möglich, wenn die Tage wieder kürzer werden.

Studierende und alle anderen Angehörigen der Universität können die Plätze dann für eigene Spiele oder Spiele unter Aufsicht von Übungsleitern des Instituts nutzen. Die neue Anlage kommt auch dem Initiativenleben zugute: Fachschaften, Initiativen und andere Gruppen können die Plätze ebenfalls für Veranstaltungen buchen.

Das Programm des Instituts für Sport umfasst derzeit 185 Kurse in 66 Sportarten. Über 10.000 Studierende nutzen die vielfältigen Angebote. „Es hat sich gezeigt, dass die Zahl der Nutzer steigt, je näher die jeweilige Sportanlage am Campus liegt“, so der Institutsleiter Christian Burgahn. „Der neue Sportplatz wird daher ideal. Er liegt praktisch zwischen den Universitätsgebäuden in A5 und der Mensa am Schloss. Damit holen wir den Sport noch näher an die Universität.“

Die Fläche hinter der Mensa wurde als Park bisher wenig genutzt und soll mit dem Sportplatz belebt werden. Der Entwurf gliedert die Sportanlage dabei in die Umgebung ein, ohne den vorhandenen Baumbestand zu gefährden. Das 480.000 Euro teure Projekt wird zum größten Teil aus Universitätsmitteln finanziert. 100.000 davon stammen aus den Qualitätssicherungsmitteln, über deren Vergabe die Studierenden selbst entscheiden. Die Heinrich-Vetter-Stiftung unterstützt das Projekt mit einer Spende in Höhe von 250.000 Euro.

Autorin: Lina Vollmer   |   August 2013

Weitere Informationen:

Institut für Sport